BEGRÜßUNG | ANALYSEN | RISIKO | KOLUMNE | PORTRAIT 
 Probe-Abo kostenlos & unverbindlich | Abo zahlungspflichtig bestellen | Angebot für institutionelle Anleger | Pressekodex 
 
 


18.01.2009 12:30 | Ölpreis | unterer Wendepunkt erreicht?

Düsseldorf (Horst Szentiks | red-shoes.de)
Börse :Ölpreis, Brent, Crude Oil


Meine letzte Erwartungshaltung lautete:
"Eine eventuelle Fortsetzung der angelaufenen Erholung wäre oberhalb von 50 US-Dollar auf ca. 60 US-Dollar begrenzt. Sollte das Harami Cross über eine schwarze Tageskerze bestätigt werden, dürfte der jüngste Anstieg aber bereits wieder im Keim erstickt werden.

Erst ab der nächsten Korrekturmarke bei ca. 32,17 US-Dollar erwarte ich wieder eine spürbare Konsolidierung oder Erholung. Sobald die Unterkante des untersten bärischen Fächerelementes bei 43,35 US-Dollar gebrochen wird, dürfte es sehr schnell erreicht werden. Es ist nicht auszuschließen, daß dies noch bis zum Jahresende geschieht."


Der damalige Anstieg wurde umgehend im Keim erstickt. Bis zum 24.12.08 gab der Kurs kräftig weiter nach und näherte sich dem nächsten Korrekturziel bis auf rund 3 US-Dollar an. Über den Jahreswechsel erfolgte eine 7-tägige Zwischenerholung. Dann aber kam der Abschwung bis auf 33,17 US-Dollar. Die Abweichung zum theoretischen Ziel betrug am 15.01.09 nur 1 Dollar.

Und prompt explodierte der Kurs am nächsten Tag wieder förmlich nach oben. Das Zeitziel wurde um 10 Handelstage überschritten, verzeihlich, wie ich finde. Schauen Sie zurück und vergleichen Sie meine Einschätzungen zur Ölpreisentwicklung seit März 2008 bitte mit dem damals vorherrschenden Mainstream.

250 Dollar waren praktisch ausgemachte Sache, schon mein erstes Korrekturziel bei 70 Dollar wurde in der öffentlichen Diskussion mit Spott quittiert. Nun wurden aber nicht nur die 55, sondern sogar auch noch dieses Ziel bei 32 Dollar zur bitteren Realität für alle überzeugten Öl-Bullen.

Mini Crude Oil, Wochen-Chart - Stand: 16.01.09

Anmerkung: Die Pfeile kennzeichnen die Zeitpunkte meiner jeweiligen Prognoserichtung. Blau für steigende, rot für fallende Kurse und schwarz für eine erwartete Seitwärtsbewegung. Grau gefärbte Pfeile markieren eine falsche Einschätzung. Bullische Zielmarken sind blau, bärische Korrekturziele rot formatiert. Pfeilkombinationen zeigen die kurzfristige zusammen mit der anschließenden Erwartungshaltung.

Zur aktuellen Situation möchte ich folgende Merkmale besonders herausheben:

Die letzte Wochenkerze stellt einen klassischen Reversal-Spike dar. Der Abwärsttrend ist zwar immer noch intakt, aber auch indikatorentechnisch liegen auffällige Signale vor. Das Momentum divergiert auf Tagesbasis bereits seit dem Novembertief bullisch. Und der MACD als klassischer Trendfolge-Indikator weist seit Oktober eine 4-fache bullische Divergenz auf! Das verdient ein Ausrufezeichen, denn selbst eine doppelte bullische Divergenz ist schon recht selten.

Auf mittelfristige Sicht ist der Rohstoff sowieso schon seit Wochen überverkauft. In Kombination mit den geschilderten Merkmalen aber dürfte sich nun tatsächlich eine Pause im steilen mehrmonatigen Downtrend ergeben.

Sobald die 45,70 US-Dollar per Tagesschluß überwunden werden können, ergeben sich als Erholungsziele ca. 64,20 und ca. 70,70 US-Dollar.

Analog ergeben sich für die Ölsorte Brent oberhalb von 47,64 US-Dollar ca. 56,37, ca. 70,33 und ca. 73,45 US-Dollar. Den zugehörigen Zeitrahmen veranschlage ich auf etwa 1 bis 2 Monate.


 

Bookmark and Share

 

Schließen

 

 

0 bisherige Beiträge zu diesem Wert:

Adidas, AIXTRON, Alcoa, Allianz, Amazon, Apple, ATX, bet-at-home, BioCryst, BioTech, Blue Pearl Mining, Bund Future, Coca Cola, Continental, Cytori, Daimler, DAX, DAX-Ticker, De Beira Goldfields, Dendreon, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Dollar/Yen, DOW JONES, EADS, EM.TV, EnerGulf Resources, Euro STOXX, Euro/Dollar, FTSE 100, Gilead, Gold, Grenke Leasing, Hang Seng, Highlights, IDS Scheer, IN-motion, INDUS, Infineon, Info, Intel, Linde, Loewe, Lufthansa, Manz Automation, MDAX, Microsoft, MorphoSys, NASDAQ 100, Nikkei, Norddeutsche Affinerie, Ölpreis, Paion, Rambus, Red Letter-Info, Roche, S&P 500, SAP, SDAX, SGL Carbon, SMI, SolarWorld, SPX, TecDAX, ThyssenKrupp

 




Die zentralen Prognosen aus 2009
18.01.2009 |
Ölpreis | unterer Wendepunkt erreicht?
19.04.2009 |
DAX | Der große Bluff vom großen Bär
09.06.2009 |
DOW JONES | Die Bärenhöhle wird zur Hölle!
11.06.2009 |
NASDAQ 100 | Solide und standfest
26.08.2009 |
UNVORSTELLBAR? - Die fulminanteste Rallye aller Zeiten!
13.09.2009 |
DOW JONES | Höllisches Kursfeuerwerk
29.11.2009 |
NASDAQ 100 | Überraschung? Es brodelt!
24.12.2009 |
NASDAQ 100 | Ausbruch!


Die zentralen Prognosen aus 2010
15.04.2010 |
DOW JONES | und INTEL an wichtigen Zielmarken!
09.06.2010 |
DOW JONES | Die Chance ist da!


Red Shoes in der Presse
Der Reiz der Nackenlinie
Quelle: www.spiegel.de

 

 

 
 

Horst Szentiks | Red Shoes | BÖRSENSPEZIALIST

Horst Szentiks | Red Shoes | FIRMA
 

 Horst Szentiks


 
IMPRESSUM|KONTAKT|COPYRIGHT|Horst Szentiks | Red Shoes | UNTERSCHRIFT | Montag, 10.12.2018 | | By Carlos Miragaya, 2009 | MESECKE + MIRAGAYA